Studenten Ehrlıchkeıtszertıfıkat

Die Mission der Eskişehir Osmangazi Universität ist es, globale, regionale und internationale Dienstleistungen anzubieten kreatives und kritisches Denken, Innovation und Führung durch Bewertung lokaler Werte. Einerseits Unterstützung der Forschung auf internationaler Ebene gültige und verwertbare Informationen zu produzieren, die zum Wohle des Menschen, der Gesellschaft und der Menschheit umgewandelt werden können, Informationen übertragen und verbreiten.

Eskişehir Osmangazi Universität, im Rahmen der Mission der Bildung und Unternehmenswerte Historisch gesehen, lebendig und lebendig, frei, fürsorgliche ethische Werte die mit Wissen, Talent, Erfahrung, Selbstvertrauen und Moral das Welt-, Universums-und Umweltbewusstsein des Horizonts entwickelt haben Einzelpersonen erziehen, die alle Arten von Verantwortlichkeiten erfüllen.

Die Mitglieder der Eskişehir Osmangazi Universität eigenen sich der nachfolgend vorgestellte Ehrenprinzip der Eskişehir Osmangazi Universität an:

"Alle Mitglieder der Eskişehir Osmangazi Universität sind ehrenhaft. Lehrpersonal, Verwaltungspersonal und Studenten, nur Personen, denen vertraut wird, sind verantwortlich für Erfolg und Würde; bei der Verwendung von Fakten, Dokumenten, Informationen und Daten, Sie sind ehrlich und fair in ihrer Bewertung und Präsentation."

Studenten der Eskişehir Osmangazi Universität akzeptieren und verpflichten sich als Mitglied, mit der Anmeldung die ethischen Werte und Grundsätze der Universität, Ehrenprinzip, studentische Integrität und das Zertifikat einzuhalten.

Studentenrechte Der Eskışehır Osmangazı Unıversıtät

Unten sind die Rechte der Studenten der Eskişehir Osmangazi Universität angegeben:

  1.  Die Studierenden haben das Recht, ihre in den Schulungsprogrammen angekündigten Kurse in einem geeigneten Umfeld rechtzeitig und unter Aufsicht des verantwortlichen Ausbilders zu erhalten.
  2. Die Kursteilnehmer müssen Kurse in einem gut ausgestatteten Klassenzimmer besuchen, die mit den Kurstools und -geräten der modernen allgemeinen und beruflichen Bildung vorbereitet sind.
  3. Es werden Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die Studierenden frei die höchsten akademischen Standards des Berufs oder der Disziplin erlernen.
  4. Die Rechte und Freiheiten der Studenten sind garantiert.
  5. Die Prüfungen für den Bildungsfortschritt der Studierenden und ihren Fortschritt werden in zeitgenössischen Umgebungen mit den entsprechenden Messsystemen für Wissenschaft und Technik angewendet.
  6. Die Studierenden haben das Recht, die Prüfungsergebnisse im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen anzufechten.
  7. Die Fakultätsmitglieder respektieren ihre Studierenden als Studierende und werden in ihren Ansätzen und Bewertungen unparteiisch und fair. Kein Student kann aufgrund seines Geschlechts, seiner ethnischen Gruppe, seiner Religion, seiner Sekte, seines Denkens, seiner persönlichen und körperlichen Struktur diskriminiert werden.
  8. Das Lehrpersonal wird die Würde der Studenten, die Einstellung oder den Diskurs und die Einstellung, die sie vom Beruf oder der Universität abkühlen, nicht beeinträchtigen.
  9. Studierende mit Behinderungen müssen nach den Hindernissen in der allgemeinen und beruflichen Bildung die Nachteile von Hindernissen beseitigen und nach den gesetzlichen Vorschriften die notwendige Unterstützung finden.
  10. Die vertraulichen Informationen der Studierenden werden mit Ausnahme der gesetzlichen Bestimmungen nicht an Dritte weitergegeben.
  11. Studienberater erfüllen ihre Verantwortung gegenüber den Studierenden mit Sorgfalt.
  12. Lehrer und Administratoren gehen keine Beziehungen oder Verhaltensweisen ein, an denen Schüler mit Ausbeutung, Belästigung oder Missbrauch beteiligt sind.
  13. Lehrpersonal und Administratoren akzeptieren keine Geschenke von Schülern.
  14. Ausbilder und Administratoren weisen die Schüler nicht auf rechtswidriges oder unethisches Verhalten der Gesellschaft hin.
  15. Die Schüler dürfen nicht als Instrument für politische, religiöse, sektiererische oder persönliche Feindseligkeiten oder für ihre eigenen internen Probleme von Ausbildern und Administratoren eingesetzt, manipuliert, geleitet und gruppiert werden.
  16. Ausbilder und Administratoren müssen in der Lage sein, die Berufsethik zu verinnerlichen, indem sie ihnen Einstellungen und Verhaltensweisen geben.
  17. Lehrpersonal und Administratoren verfolgen einen Ansatz, der die Schüler dazu ermutigt, Bewertungen vorzunehmen, die unterschiedliche Dimensionen und Seiten berücksichtigen, tolerant gegenüber den Ideen, an denen sie nicht teilnehmen, und ihre eigenen Meinungen auf der Grundlage solider Beweise und Logik zu bilden.
  18. Um ihre soziale und berufliche Entwicklung zu gewährleisten, können die Studierenden alle Arten von sozialen, kulturellen, sportlichen und erzieherischen Aktivitäten ausüben, sofern sie die allgemeinen ethischen Grundsätze der Gesellschaft und die gesetzlichen Bestimmungen einhalten. In dieser Hinsicht unterstützen Fakultätsmitglieder und -verwalter Studenten innerhalb der Universitätseinrichtungen und beschränken oder blockieren Universitätseinrichtungen nicht.
  19. Die Studierenden können in Studentenclubs innerhalb der Universität organisiert werden. Aktivitäten von Studentenclubs in Übereinstimmung mit den Regeln und Vorschriften der Universität Es wird von den Administratoren und der Fakultät unterstützt und unterstützt.

 

Die Rechte, Regeln und Grundsätze, die die Studenten der Eskisehir Osmagazi

Universität folgen müssen Eskişehir Osmangazi University Student trägt die Ehre und Ethik, ein Mitglied der Universität zu sein. Demnach;

1. Der Student muss im Allgemeinen die institutionelle Struktur und Identität, die Universitätsregeln, das akademische Leben, die Wissensproduktion und die ethischen Werte der Universität und insbesondere der Eskişehir Osmangazi Universität respektieren.

2. Die Schüler sind verpflichtet, das schulische Umfeld als Einzelperson oder als Gruppe zu schützen, die Schulbildung nicht zu beeinträchtigen und sich nicht zu beunruhigen.

3. Der Student ist respektvoll und aufmerksam gegenüber den Dozenten, Mitarbeitern und Studentenfreunden in der Vorlesungs- und Unterrichtsumgebung.

4. Der Student kann nicht in Verhaltensweisen, Einstellungen, Rhetorikern und Implikationen einbezogen werden, die das friedliche Arbeitsumfeld der Dozenten, Studenten und Mitarbeiter stören und deren Freiheit einschränken oder stören.

5. Die Schüler werden die Qualität der Ausbildung und des Unterrichts im Klassenzimmer und im Klassenzimmer verringern, die Wirksamkeit der Vorlesung, die Konversation von der Stange, einen anderen Beruf, die Benutzung des Telefons, das Hören von Musik, das Lesen, das Schlafen, das Betreten und Verlassen des Kursbereichs herabsetzen und die Lektion ohne Erlaubnis verlassen, was zu Unbehagen führt Sie können sich nicht so verhalten, dass sie das Element unterschätzen, die Lektion unterschätzen oder sich lustig machen.

6. Die Studenten erfüllen die Aufgaben, die sie von den Lehrkrӓften im Rahmen des Schulungsprogramms einzeln und als Gruppenarbeit bekommen.

7. Die Studenten schaden den Seminarsaalen, den Werkzeugen und der Ausrüstung nicht und verwenden sie nicht außerhalb des Zwecks.

8. Die Studenten dürfen den Computer und andere für Material-, Informations- oder Schulungszwecke bestimmte Mittel nicht außerhalb des Zwecks verwenden oder versuchen, sie zu verwenden.

9. Die Studierenden dürfen Lehrkrӓfte nicht grundlos beschuldigen, demütigen, imitieren und dürfen keine sozialen Medien und Medienorganisationen, Gruppen, Parteien oder Nichtregierungsorganisationen diesen Zwecken zufolge leiten und nutzen, denen sie angehören.

10. Die Studierenden üben keine Einstellungen, Verhaltensweisen, Diskurse und Handlungen aus, die gesetzlich verboten sind.

11. Die Studierenden organisieren keine Treffen, Aktionen und Kollaborationen mit den Vertretern der Institutionen des Terrorismus o innerhalb der Universität oder universitӓren Einrichtungen aus.

12. Die Studierenden beachten und respektieren folgende akademische Ehrlichkeit:

Akademische Ehrlichkeit

Akademische Ehrlichkeit umfasst das Schreiben von originellen Werken im eigenen Bereich. Das Teilen von Ideen, Daten und Forschungen, die Anderen gehören, nur mit Quellenangabe. Bei wissenschaftllichen Arbeiten werden nur eigene Fӓhigkeiten und Ressourcen benutzt.

Beeintrӓchtigung der akademischen Ehrlichkeit sind Folgende:

Plagiieren: Ideen, Meinungen, Erkenntnisse, Dokumente, Daten und Quellen, die Anderen gehören ohne zu zitieren mit oder ohne Absicht verwenden.

Selbst vorbereitete Arbeiten, die zu einem anderen Zweck geschrieben wurden, ohne zu zitieren als Hausarbeit oder Thesis nochmals verwenden.

Quellen angeben, die gar nicht angewendet wurden.

Akademische Arbeiten, Hausarbeiten, Berichte oder Thesis für andere Studierende vorbereiten und mit Anderen teilen.

Ungerechte Verhaltensweisen wie: Atteste oder Genehmigungen aufbringen, um Zeit zu gewinnen.

Bestechung um Seminare zu bestehen oder an Seminaren teilnehmen zu können.

Datenfӓlschung (Referenzschreiben, ӓrztliches Attest, Teilnahmebestӓtigung, Prüfungen etc.)

Bei Seminaren oder Prüfungen für andere Studierende unterschreiben

Für andere Studierende an Prüfungen teilnehmen und andere Personen für sich an Prüfungen teilnehmen lassen.

Schummeln: Bei Prüfungen sind allerlei Verhaltensweisen, bei denen andere Quellen beim Beantworten der Prüfungsfragen benutzt wurden, verboten und gilt als Schummlerei. Die unten erwӓhnten Bestimmungen gelten als Schummlerei.Abspicken lassen ist ebenso eine Schummlerei.

  1. Das Abspicken von anderen Studierenden.
  2. Das Abspicken von anderen Studierenden und die eigene Prüfung dementsprechend gestalten..
  3. Das Sprechen mit anderen Studierenden wӓhrend der Prüfung.
  4. Das Teilen von Wissen, Quelle oder Notizen wӓhrend der Prüfung.
  5. Das Mitnehmen von Prüfungsfragen durch Fotografieren oder abschreiben auf ein Papier.
  6. Das Teilen von Prüfungsfragen mit dem Handy oder anderen technologischen Gerӓten und die Nachfrage nach den Antworten.
  7. Auf Tische, Wӓnde, auf den eigenen Körper etc. İst es verboten, für die Prüfung hilfreiche Schreiben zu schreiben.
  8. Akademische Arbeiten andere Personen machen lassen oder selbst zu vorbereitende Arbeiten mit anderen Studenten vorbereiten.
  9. Von Anderen vorbereitete Hausarbeiten, Schreiben etc. der Lehrkraft abgeben, als wӓre es das Eigene.

Ungerechte Vorteile: Studenten dürfen an der Universitӓt nicht ungerecht vorteilhaft sein und dementsprechend handeln. Das bedeutet;

  1. Nachdem die Prüfungszeit zu Ende ist und die Lehrkraft warnt, darf nicht mehr geschrieben werden.
  2. Andere Studierende dürfen beim Vorbereiten von Hausarbeiten und Projekten, in den Prüfungen nicht verhindert werden.
  3. Es dürfen keinen Werken in den Bibliotheken, Computern, Laboren geschadet werden, um die Benutzung für andere Studierende oder Lehrpersonen zu verhindern.
  4. Es dürfen keine Verhaltensweisen ausgeübt werden, die den Prüfungsmaterialien, Hefte, Projekte etc. von anderen Studierenden schaden oder verhindern können.
  5. Wenn die Lehrperson ungerecht handelt und man nicht darauf hinweist, ist das ebenso ungerecht zum Vorteil kommen.
  6. Nach der Benotung dürfen Studierende nicht auf dem Prüfungsblatt die Note ӓndern.
  7. Sie dürfen nicht in Seminaren für andere unterschreiben oder Daten fӓlschen.
  8. Das absichtliche Übersehen von ungerechtem Handeln ist verboten.
  • ESOGÜ Meşelik Yerleşkesi, 26480 ESKİŞEHİR
  • Tel: 0(222)239 37 50 - Fax: 0(222)229 14 18
  • Web: http://www.ogu.edu.tr
  • E-mail: ogrisl@ogu.edu.tr
  • ESOGÜ KEP (Kayıtlı Elektronik Posta) Adresleri
  • eskosmangaziuni@hs03.kep.tr
  • esoguhastane@hs03.kep.tr (Sağlık, Uygulama ve Araştırma Hastanesi Başhekimliği)
  • esogudishastane@hs03.kep.tr (Ağız, Diş ve Çene Sağlığı Eğitim, Uygulama ve Araştırma Merkezi)