Ethısche Werte Der Unıversıtät

Die Eskişehir Osmangazi Universität basiert auf der Existenz und Kontinuität ethischer Werte in der Gesamtfunktion der Universität, um ihre Mission zu erreichen und zu verbessern.

Akademische Freiheit und Autonomie

Akademische Freiheit und akademische Autonomie sind die unverzichtbaren Grundwerte der Universität.

Akademische Freiheit ist die Freiheit des Lehrpersonals, Informationen einzeln oder gemeinsam zu sammeln, zu entwickeln, zu lehren, zu diskutieren, zu erwerben, zu kommunizieren und zu kommunizieren.

Die akademische Freiheit umfasst jeden an der Eskişehir Osmangazi Universität (ESOGÜ) und jede akademische Tätigkeit. In diesem Zusammenhang wurden die ESOGU, die Erklärung von Lima (1988), die UNESCO-Empfehlung zum Status des Hochschulpersonals (1997), die Empfehlung der Parlamentarischen Versammlung des Europarates zur Akademischen Freiheit und zur Universitätsautonomie (2006) und die Akademische Freiheitserklärung der Hochschuleinrichtung (2013) veröffentlicht.

Das Maß für Freiheit und Autonomie an der Eskişehir Osmangazi Universität ist Ausdruck von Terrorismus, Gewalt, Rassismus, ideologischem Chauvinismus, religiöser Diskriminierung, Sektierertum und Hass- Rede. Akademische Autonomie ist die Unabhängigkeit von Hochschuleinrichtungen, wenn sie Entscheidungen in Bezug auf die internen Abläufe, die finanziellen Angelegenheiten und das Management treffen und ihre eigenen Richtlinien für Bildung, Forschung, externe Arbeit und andere damit zusammenhängende Aktivitäten festlegen.

Akademische Integrität

Akademische Ehrlichkeit bedeutet, sich an die Grundsätze der Ehrlichkeit, des Vertrauens, der Fairness, des Respekts und der Verantwortung für das Handeln akademischer Ideale zu halten. Die Einhaltung der Grundsätze der Ehrlichkeit und der ethischen Grundsätze bei allen akademischen und leitenden Tätigkeiten an der Universität ist die Hauptverantwortung.

Würdigkeit

Es ist unerlässlich, Mitarbeiter auszuwählen, zu ernennen oder zu beauftragen, die für einen Job, eine Aufgabe oder einen Titel erforderlichen Standards entsprechen und deren Fähigkeit, Qualifikation, Wissen, Erfahrung und Ehrlichkeit entsprechen.

OBJEKTIVITӒT

Das Universitätspersonal kann reale oder juristische Personen nicht als vorrangig, privilegiert, voreingenommen und gegen den Gleichheitsgrundsatz behandeln oder einsetzen. Eine politische Partei kann keine Aktivitäten ausüben, die zum Nutzen oder zum Verlust der Person oder Gruppe führen und die Richtlinien, Entscheidungen und Handlungen von Behörden, die nicht in Übereinstimmung mit den Gesetzen sind, verhindern.

Das Universitätspersonal handelt in Übereinstimmung mit den Dienstanforderungen mit dem Bewusstsein, dass der Dienst eine Pflicht in Bezug auf alle Arten von persönlichen oder privaten Interessen ist. Sie können nicht missbrauchen, vernachlässigen, Doppelmoral anwenden und Partei ergreifen.

Öffentliches Dienstbewusstsein

Das Universitätspersonal basiert auf kontinuierlicher Entwicklung, Beteiligung, Transparenz, Unparteilichkeit, Ehrlichkeit, öffentlichem Interesse, Rechenschaftspflicht, Vorhersehbarkeit, Verfügbarkeit von Diensten und Vertrauen in die Erfüllung öffentlicher Dienste.

Das Universitätspersonal darf keine öffentlichen Gebäude und Fahrzeuge sowie andere Dienstleistungsgüter und -mittel als öffentliche Zwecke und Dienstleistungsanforderungen nutzen oder nutzen lassen, schützt sie und ergreift die notwendigen Maßnahmen, um sie jederzeit einsatzbereit zu halten.

Einhaltung der Servicestandards

Führungskräfte und Mitarbeiter der Universität erbringen öffentliche Dienstleistungen nach festgelegten Standards und Prozessen. Sie liefern den Leistungsempfängern während des Leistungsprozesses die erforderlichen erläuternden Informationen über die Arbeiten und Transaktionen.

Zweck und Verpflichtung zur Mission

Das Universitätspersonal handelt im Einklang mit den Zielen und Aufgaben der Universität und im Einklang mit den Interessen des Landes, dem Wohl der Gesellschaft sowie der Mission und Vision der Universität.

Verantwortung und Rechenschaftspflicht

Der Schutz des Unternehmensfriedens, der gegenseitigen Höflichkeit und des Respekts im Universitätsuniversum ist eine unverzichtbare Verantwortung für jeden Einzelnen.

Die Mitarbeiter der Universität sind dafür verantwortlich, alle Arten von wissenschaftlichen und leitenden Tätigkeiten und sonstigen Aufgaben mit der erforderlichen Qualität und Quantität auszuführen. Das Personal, das öffentliche Mittel einsetzt, ist verpflichtet, transparent darüber zu sein, wie und in welchem Umfang die Aufgabe erfüllt wird. Um zu verhindern, dass Handlungen, die nicht im Einklang mit den Zwecken und Richtlinien ihrer Einheiten stehen, rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass ihre Pflichten und Befugnisse erfüllt werden.

Das Personal, das öffentliche Mittel verwendet, ist verpflichtet, transparent darüber zu sein, wie und inwieweit die Aufgabe erfüllt wird.

Wenn die Handlungen nicht im Einklang mit den Zwecken und Richtlinien der Abteilungen stehen, können die Verwalter der Universität die erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Verwalter der Universität ergreifen die erforderlichen Maßnahmen, um Nachlässigkeit, Vorsatz oder Korruption des Personals unter ihrer Aufsicht zu verhindern. Zu diesen Maßnahmen gehören die Umsetzung von Rechts- und Verwaltungsvorschriften, die Durchführung entsprechender Studien zu Bildung und Information, die Berücksichtigung der finanziellen und sonstigen Schwierigkeiten des Personals zu kümmern und mit seinem persönlichen Verhalten ein Vorbild für das Personal zu sein.

Hochschulleiter sind verantwortlich dafür, ihr Personal in den Grundsätzen des ethischen Verhaltens angemessen zu schulen, die Einhaltung dieser Grundsätze zu beachten und ethisches Verhalten zu leiten.

Das Universitätspersonal teilt der zuständigen Behörde die beweglichen und unbeweglichen Sachen, Forderungen und Schulden von sich, seinem Ehepartner und seinen Kindern gemäß den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen mit.

Nicht- Diskriminierung und Respekt für Andere

Das Universitätspersonal respektiert die Unterschiede und erlaubt keine Diskriminierung aufgrund von Rasse, Sprache, Religion, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit oder anderen Gründen. Es zeigt die gleiche Sensibilität bei sexueller Belästigung, Gewalt und Mobbing.

Das Universitätspersonal handelt freundlich und respektvoll und zeigt die notwendige Aufmerksamkeit gegenüber den Kollegen, Untergebenen, sonstigen Mitarbeitern und diejenigen, die von dem Service profitieren.

Vermeidung von Interessenkonflikten

Als Interessenkonflikte werden bezeichnet, wenn das Hochschulpersonal seine Aufgaben nicht unparteiisch und nicht objektiv erfüllt, wenn ihm, seinen Angehörigen, Freunden Vorteile gewährt werden, wenn Einkünfte und andere Vorteile aus Geschäftsbeziehungen und ähnlichen persönlichen Interessen erzielt werden.

Das Universitätspersonal ist verpflichtet, alle Arten von Interessen außerhalb der Einrichtung im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen zu vertreten und in den erforderlichen Umgebungen eindeutig zu erklären.

Das Personal trägt die persönliche Verantwortung für Interessenkonflikte, achtet auf Interessenkonflikte und unternimmt die erforderlichen Schritte, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Sobald es einen Interessenkonflikt bemerkt, informiert es die Situation seinen Vorgesetzten und hält sich fern vom Nutzen im Rahmen eines Interessenkonflikts. Das Personal darf weder für sich noch für seine Angehörigen oder für Dritte Nutzen von seinen

Aufgaben, Titeln und Befugnissen ziehen; darf Verwandte, Ehepartner, Freunde, Landsleute nicht begünstigen, politischer Nepotismus oder irgendeine Art von Diskriminierung oder Bevorzugung sind nicht erlaubt.

Schutz grundlegender Menschenrechte

Das Personal der Universität schützt die in der Verfassung und mit den Gesetzen festgelegten Grundrechte und respektiert die individuellen Unterschiede sowie die Würde und Persönlichkeit aller Individuen.

Respekt vor Natur, Umwelt und Kunst

Das Personal der Universität verhält sich sensibel gegenüber allen Wesen in der Natur, der Umwelt und der Kunst.

ETHISCHE PRINZIPIEN DES AKADEMISCHEN PERSONALS

An der Eskişehir Osmangazi Universität gilt:

  • Keine Autorität oder Behörde kann die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse bewusst ignorieren, leugnen oder verbergen.
  • Jeder Forscher hat das Recht, akademische Forschung zu betreiben und die Forschungsergebnisse im Rahmen ethischer Grundsätze zu teilen.
  • Falls es keine wissenschaftlichen und beruflichen Datenschutzanforderungen bestehen, werden die Ergebnisse aller Arten von Forschungen im relevanten fachlichen und wissenschaftlichen Umfeld veröffentlicht und bekannt gegeben.

Lehrpersonal der Universität in Forschungstätigkeiten;

  1. Sie halten sich weltweit an internationale akademische Standards und an Ehrlichkeit in ihren Bereichen und geben sich nicht mit lokalen und regionalen Standards zufrieden.
  2. Sie legen Wert auf Teamarbeit und auf die Zusammenarbeit mit internationalen Gruppen.
  3. Sie akzeptieren jedes Jahr wissenschaftliche Aktivitäten durchzuführen und dies als Hauptaufgabe ihres akademischen Berufs zu sehen und bemühen sich, Informationen in diesem Zusammenhang frei zu erkunden und zu erläutern.
  4. Sie sind ständig bemüht, ihre wissenschaftlichen und akademischen Qualifikationen zu verbessern.
  5. Produziert und vermittelt Originalwissen nach dem Grundsatz der absoluten Ehrlichkeit. In Anbetracht dieses Prinzips dulden sie niemals Plagiate und Nachahmungen.
  6. Sie bleiben im Rahmen der wissenschaftlichen, fachlichen, akademischen, ethischen Grundsätzen und Regeln bei Aufträgen, Jurys, Auftragsakten und geben keine irreführenden Informationen oder Dokumente.
  7. In Studien, die mit Partnerschaften durchgeführt werden, respektieren sie die Forscher, die Forscher, die die Forschung koordinieren, diejenigen, die zur Forschung beitragen, diejenigen, die die Forschung unterstützen, die Forschungen, das Forschungsthema, ähnliche Forschungen und Forscher.

Lehrpersonal der Universität in pädagogischen Aktivitäten;

  1. Sie führen ihren Unterricht und alle mit der Ausbildung verbundenen Verpflichtungen aus.
  2. Sie bemühen sich, dass die Studierenden die höchsten akademischen Standards des Berufs oder der Disziplin erlernen.
  3. Sie schützen die Rechte und Freiheiten der Studierenden, unterstützen das Recht der Studierenden auf eine moderne und qualifizierte Ausbildung, indem sie ihre Materialien und Lehrmethoden und -techniken kontinuierlich verbessern.
  4. Sie respektieren die Studierenden, sie sind unparteiisch und fair in ihren Einstellungen und Bewertungen.
  5. Sie geben keine vertraulichen Informationen von Studenten an Dritte weiter, außer aus rechtlichen Gründen.
  6. Sie erfüllen ihre akademischen Verantwortungen mit Sorgfalt.
  7. Sie gehen keine Beziehungen oder Verhaltensweisen ein, in denen die Studierenden ausgebeutet, belästigt oder missbraucht werden.
  8.  Sie nehmen keine Geschenke von Studenten an.
  9. Damit die Studierenden berufsethische Werte verinnerlichen, verhalten sie sich vorbildlich.
  10. Sie sind bestrebt, Studierende mit Behinderungen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zu unterstützen.
  11. Sie leisten den notwendigen Beitrag zur Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
  12. Sie gehen so voran, dass die Studierenden dazu ermutigt werden, Bewertungen vorzunehmen, die unterschiedliche Dimensionen und Seiten berücksichtigen, fördern tolerantes Denken und ermutigen sie, ihre eigenen Meinungen auf der Grundlage solider Beweise und Logik zu erstellen.

Universitätsdozenten in Managementtätigkeiten;

  1. Sie halten sich bei allen Aufträgen und Gradationen an das Prinzip der Kompetenz und beachten bei Bestimmung der Entscheidungsmechanismen weder Religion, Sekte, Gruppe, Politik, Mentalität, Nähe und noch geschlechtsspezifische Unterschiede.
  2. Sie nehmen an verschiedenen Ausschüssen, Kommissionen und Gremien teil, sind an der Leitung der Universität beteiligt und teilen sich die erforderlichen Aufgaben
  3. Sie haben auβerhalb ihrer Fachgebiete keine Mitgliedschaft in der Jury, keine Schiedsgerichtsbarkeit, keine Leitung von Abschlussarbeiten, keine Schiedsgerichtsbarkeit für Forschungsarbeiten, keine Expertise und keine Entscheidungspositionen.
  4. Sie sind absolut neutral in allen Arten von Jury-, Schiedsrichter- und Expertenpositionen. Sie treffen keine Entscheidungen unter Einfluss von administrativen politischen Gruppen
  5. Sie sind weder Mitglieder der Jury in den Berufungs- oder Beförderungsausschüssen der Personen, mit denen ein Interessensverhältnis besteht, noch nehmen sie an Schlichtungs- oder Entscheidungspositionen teil, die sie betreffen.
  6. Sie arbeiten für die Verwirklichung der akademischen Autonomie; Sie betrachten die Achtung der akademischen Freiheit, der unterschiedlichen Ideen und Meinungen als den Grundwert des Universitätslebens.
  7. Sie durchführen ihre Arbeiten außerhalb der Universität nach den gesetzlichen Vorschriften und dem Grundsatz der Ehrlichkeit, indem sie ihre Verpflichtungen an der Universität nicht beeinträchtigen.
  8. Wenn die Hochschullehrer rechtlich mit kommerziellen Institutionen und Organisationen verbunden sind, erklären sie ihre Beziehung in allen Formen der Bildung, Lehre, Bücher, Zeitschriften und Sprachpräsentationen und Aufgaben klar. Hochschullehrpersonal in den Tätigkeiten zum Wohle der Gesellschaft;
  9. Sie führen Aktivitäten durch, um die Gesellschaft über grundlegende Fragen des menschlichen Lebens, insbesondere über Menschenrechte, zu informieren und aufzuklären.
  10. Sie nehmen freiwillig an den Schulungs- und Serviceaktivitäten teil, die erforderlich sind, um das Bewusstsein der Gesellschaft in ihrem Fachgebiet zu schärfen.
  11. Sie unterscheiden zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und persönlichen Meinungen in öffentlichen Äußerungen.

ALLGEMEINE ETHISCHE GRUNDSÄTZE DES AKADEMISCHEN UND ADMINISTRATIVEN PERSONALS

Universitätspersonal

  1. Sie meiden Einstellungen, Verhaltensweisen und Handlungen, die ihre Genauigkeit und Unparteilichkeit beeinträchtigen.
  2. Unabhängig von ihrem Status und ihrer Pflicht betrachtet sie alle Interessengruppen als gleichberechtigte Einzelpersonen. Sie diskriminieren nicht ihre Kollegen, Mitarbeiter und Studenten wegen politischen Gründen, iher Herkunft, ihrer Sprache, ihrer Religion, ihres Geschlechts, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrer körperlichen Behinderung oder aus willkürlichen oder persönlichen Gründen und vermeiden jegliche Form von Diskriminierung.
  3. Sie entwickeln ein Bewusstsein für Diskriminierung und handeln verantwortungsbewusst, um die notwendigen Maßnahmen gegen alle Formen der Diskriminierung zu ergreifen.
  4. Sie respektieren die Meinungsfreiheit, unter der Bedingung, dass Gewalt, Hass, Wut, Diffamierung und Verleumdung nicht einbezogen werden.
  5. Sie missbrauchen ihre Pflichten und Befugnisse nicht, um Vorteile zu erzielen.
  6. Sie geben keine persönlichen Meinungen verbindlich an die Universität und Hochschule ab. Sie können keine irreführenden Bemerkungen machen.
  7.  Bei Erklärungen ihrer Gedanken sind sie konstruktiv und gemessen
  8. Sie vermeiden Verhaltensweisen, die die Würde oder Karriere ihrer Kollegen und aller Hochschulakteure an der Universität beeinträchtigen können.
  9. Sie betrachten den Respekt vor unterschiedlichen Ideen und Meinungen als den Kernwert des Universitätslebens.
  10. Gewalt, sexuelle Belästigung, Handlungen wie Missbrauch und Mobbing dürfen nicht verursacht werden, wenn sie feststellen, dass andere solche Handlungen durchführen, führen sie die notwendigen Verfahren über die Verantwortlichen. Sie bilden auf, sensibilisieren und informieren über diese Themen.
  11. Sie handeln beim Einsatz von öffentlichen Gütern, Ressourcen, Arbeitskräften und Einrichtungen bei der Geschäftsführung effektiv, effizient und sparsam. Sie vermeiden Verschwendungen
  12.  Sie bemühen sich, eine wirksame Rolle bei der wirtschaftlichen, kulturellen und intellektuellen Entwicklung der Gesellschaft zu spielen.
  13. Sie berücksichtigen das öffentliche Interesse, indem sie Sensibilität für soziale Themen (Umwelt, Gesundheit, Bildung, Justiz, Menschen mit Behinderungen usw.) zeigen und den sozialen Dienst als soziale Verantwortung akzeptieren.
  14. Bei der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen wird sichergestellt, dass die Anforderungen auf möglichst effiziente, schnelle, qualifizierte und effiziente Weise erfüllt werden.
  15. Sie arbeiten an der Universität mit einem Verständnis, das Vertrauen schafft.
  16. Sie nehmen an verschiedenen Ausschüssen, Kommissionen und Gremien teil und sind an der Leitung der Universität beteiligt.
  17. Sie vermeiden direkte oder indirekte Auswirkungen, die die Unparteilichkeit, Leistung, Entscheidung oder Funktion des Amtsträgers beeinträchtigen oder beeinflussen können.
  18. Sie handeln in allen Fragen der Führungsaufgabe unparteiisch und fair. Sie werden den Entscheidungsmechanismen entzogen, die sich und ihre Angehörigen betreffen.
  19. Sie halten sich an die Regeln für die ordnungsgemäße Verwaltung der Hochschulverwaltung und ihre Tätigkeit und sind dafür verantwortlich, Informationen zu den erforderlichen Fächern einzuholen.

Benachrichtigung autorisierter Behörden

Das akademische und administrative Personal der Universität teilt die Situation mit, wenn es von solchen Handlungen Kenntnis hat oder diese kennt, wenn es aufgefordert wird, illegale Handlungen oder Handlungen durchzuführen. Die Benachrichtigung, die gemäß Artikel 4 des Gesetzes Nr. 3071 über die Nutzung des Petitionsrechts erfolgen muss, erfolgt bei Beschwerden und Benachrichtigungen. Name, Vorname und Unterschrift des Mitteilungs-, Beschwerde- und Mitteilungsinhabers sowie die Geschäfts- oder Wohnanschrift müssen verfügbar sein. Mitteilungen, Beschwerden und Mitteilungen, die nicht den Namen, den Nachnamen und die Unterschrift des Antragstellers sowie die Anschrift der Arbeit oder des Wohnsitzes enthalten, werden nicht geprüft.

  • ESOGÜ Meşelik Yerleşkesi, 26480 ESKİŞEHİR
  • Tel: 0(222)239 37 50 - Fax: 0(222)229 14 18
  • Web: http://www.ogu.edu.tr
  • E-mail: ogrisl@ogu.edu.tr
  • ESOGÜ KEP (Kayıtlı Elektronik Posta) Adresleri
  • eskosmangaziuni@hs03.kep.tr
  • esoguhastane@hs03.kep.tr (Sağlık, Uygulama ve Araştırma Hastanesi Başhekimliği)
  • esogudishastane@hs03.kep.tr (Ağız, Diş ve Çene Sağlığı Eğitim, Uygulama ve Araştırma Merkezi)